Sonntag, 2. Juni 2013

Ehemaliges Institut für Anatomie der FU Berlin


Im beschaulichen Dahlem gelegen, direkt am Botanischen Garten, im Umfeld des geschäftigen Treibens der Universitätsgebäude befindet sich mit dem ehemaligen Institut für Anatomie ein verborgenes Schmuckstück vergangener Jahre. 
Seit mehreren Jahren leergezogen, befanden sich in dem recht großen Areal neben einem großen Hörsaal und weiteren Unterrichtsräumen, auch Säle der Pathologie mit Seziertischen und Laboren, sowie ein Leichenkühlraum.












Betritt man die Gebäude, welche man von der Straße aus sieht, erkennt man lange nicht das Potential dieses Ortes. Der Innenhof, sowie die zahlreichen Lehr-und Aufenthaltsräume sind leergeräumt. Je weiter man sich hier allerdings vorarbeitet, desto atemberaubender gestaltet sich dieser Ort. Neben dem gut erhaltenen Hörsaal, sieht man von den Graffitis und dem Dreck der hier rum liegt mal ab, beeindrucken insbesondere die Kellerräume. Neben einem recht großen Kühlraum zur Leichenlagerung befindet sich ein doch eher minimalistischer Raum, der mit einem Seziertisch ausgestattet ist. Dazu Räume zur histologischen Begutachtung. Alle dieses Räume in ihrer kühlen Optik aus Metall kombiniert mit dem schummrigen Licht, welches durch weniger Fenster fällt, zeichnet sich hier eine fast gespenstische Atmosphäre.













Die oberen Etagen zeigen sich dagegen von einer weniger schönen Seite und zeugen eher vom Daueraufenthalt einiger Leute. Einziger Lichtblick hier oben ist der Zugang zur Dachterrasse und die großen Fenster, welche vor allem bei Sonnenschein einige schöne Aufnahmen ermöglichen.






















Keine Kommentare:

Kommentar posten